Nervöse Schweine - was tun?

Nervöse und aggressive Schweine sind in der Schweiz immer wieder ein Thema. Während im nahen Ausland immer noch Schwänze kupiert werden, um das Abfressen zu verhindern, wird in der Schweiz seit Langem der Fokus auf ein ideales Umfeld im Stall gelegt.

Vermutlich wurden Sie bereits von Ihrem Berater über die gängigen Tipps wie die Raufutterversorgung, Temperatur, Zugluft, Beschäftigung und Hygiene informiert. Das Problem reicht aber weiter und kann nicht durch etwas Stroh in der Bucht korrigiert werden. Gerade in einem nasskalten Frühjahr, wie das 2021 der Fall war, ist es praktisch unmöglich, dass die Stalltemperaturen nicht schwanken. Eine Temperaturdifferenz von 8°C innerhalb von 4 Stunden ist für das Schwein bereits ein grosser Stressfaktor.

Eine Temperaturdifferenz von 8°C innerhalb von 4 Stunden ist für das Schwein bereits ein grosser Stressfaktor.

Aggression ist immer ein Ausdruck für das Unwohlsein eines Tieres. Deshalb gibt es immer zuerst zu prüfen, ob die aggressiven Tiere eine deutlich erhöhte Körpertemperatur aufweisen (über 39.8°C). Ist dies der Fall, gilt es unverzüglich mit dem Tierarzt Kontakt aufzunehmen und die Infektion zu behandeln. Oftmals bekommen Erreger im Tier, wie Haemophilus Parasuis (HPS), gerade in Stressphasen die Oberhand und schwächen das Tier und sein Immunsystem.

Was dagegen tun?

Wenn alle gängigen Massnahmen bereits getestet wurden, gilt es sich dem Verdauungssystem des Schweines zu widmen. Alle Massnahmen, die einen gesunden Darm fördern, werden ebenfalls einen Effekt auf die Ruhe der Tiere haben. Eine Reduktion von schädlichen Bakterien ist angesagt.

BINTOX gegen Bakterien - exklusiv bei Granovit

Es ist hinlänglich bekannt, dass Kupfer und Zink sehr gut gegen Bakterien wirken. Jedoch schädigen diese Schwermetalle den Boden und die Umwelt, wenn sie übermässig eingesetzt werden. Das Produkt BINTOX bietet die Lösung: es handelt sich hierbei um modifiziertes Kupfer und Zink, welches mittels einer chemischen Reaktion eine massiv vergrösserte Oberfläche aufweist. Der antibakterielle Effekt findet aufgrund einer Reaktion der Bakterienzellwand mit den Zink-/Kupfermolekülen statt und stellt sich bereits bei sehr tiefen Einsatzmengen ein.

Das Produkt BINTOX ist verfügbar im Schweinemineralstoff EasyMax 6002, für eine kurzzeitige Verabreichung von Hand oder via Kleinmengendosierer.

Secura Futterlinie für mehr Sicherheit

Granovit bietet für Betriebe mit aggressiven Mastschweinen die spezielle Futterlinie Secura an. Diese enthält:

  • Kanistopp zur Beruhigung - exklusiv bei Granovit
  • Erhöhte Tryptophanzulage
  • Erhöhter Natriumgehalt
  • Mehr qualitativ hochstehende und verdauliche Fasern
  • Spezialfuttersäure für einen gesunden Darm
  • Bacillen – zur Förderung gutartigen Lacto-Bakterien
     

AmbiTOP

Nebst der angepassten Fütterung ist das Klima im Stall besonders wichtig. Unsere Granovit-Schweineberater verfügen über eine grosse Auswahl an technischen Geräten, um das Klima des Stalles zu kontrollieren.

  • Ammoniak-, Schwefel- und Kohlenmonoxid-messungen
  • CO2 Messungen, Kontrollen Zugluft
  • Überwachung der effektiven Luftkapazität der Lüftung
  • Feuchtigkeitsmessung, Vernebelung
  • Temperaturvarianz mittels Temperatur-loggern


Haben sie weitere Fragen zur Fütterung Ihrer Schweine oder unserem AmbiTOP-Programm.
Ihr Verkaufsberater der Region oder der Technische Dienst Schweine der Granovit geben Ihnen gerne Auskunft.

Ueli Wampfler, Technischer Dienst Schweine