Die Phasenfütterung: Tiergesundheit und Umwelt im Fokus

Der Nährstoffbedarf der Legehennen unterscheidet sich in jeder Legephase. Ebenfalls verändern sich die Ansprüche an die Zusammensetzung des Futters während den Phasen.

Der Start in die Legeleistung ist essenziell

«Aller Anfang ist schwer», das ist auch bei der Legehenne so. Bevor die Legehennen mehr als 5 % der Legeleistung erbringen, wird ein Vorlege-Futter verfüttert. Damit kann sich die Henne an das Legefutter gewöhnen. Mit der Ergänzung der Lichtstunden und der Verfütterung des Starterfutters, kommen die Hühner anschliessend in die Eierleistung. Beim Starterfutter der Granovit wird die Henne zusätzlich mit hochwertigem Probiotika unterstützt. Ätherische Öle und Antioxidantien sorgen zudem für ein optimales Darmmilieu und somit eine ideale Futterverdauung. Dieses Schutzkonzept im Starterfutter ermöglicht einen sehr guten Start in die Le­geperiode. Haben die Hennen die 30igste Alterswoche erreicht, empfiehlt sich ein Wechsel zum Lege 1 Futter der Granovit.

«Dank der konstanten und hochwertigen Rohkomponenten im Legefutter, bemerken die Hennen keinen Futterwechsel während dem Übergang der Legephasen. Somit erzielt man einen reibungslosen und stressfreien Futterwechsel.» 

Mattia Tudisco, Technischer Dienst Geflügel

Legepersistenz unterstützen

Bei den nachfolgenden Legefuttern steht die Optimierung des Nährstoffbedarfs der Henne im Fokus. Im Lege 1 Futter wird darauf geachtet, dass die Henne nur so viel Rohprotein und Energie erhält, wie auch nötig ist. Dadurch werden Stickstoffbelastungen des Metabolismus oder Verfettungen vorgebeugt. Da der Fettansatz von Huhn zu Huhn variiert, wird in dieser Phase empfohlen, die Hennen mit der Gabe eines Futters mit Leberschutz zu unterstützen. Eine Fettleber ist nicht mehr in der Lage gewisse Körperflüssigkeiten zu entgiften, womit die Tiergesundheit leidet. Das Lege 1 Futter ermöglicht eine gute und langhaltende Legepersistenz und Tiergesundheit.


Techniker-Tipp: Die Phasenfütterung fördert die Tiergesundheit und führt zu einer ressourcenschonenden Eierproduktion.


Top Schalenqualität bis am Schluss

Ab der 45igsten Alterswoche wird der Wechsel auf das Lege 2 Futter empfohlen. Der Kalziumbedarf steigt in der Endphase. Deshalb enthält das Futter einen zusätzlichen Schalenhärter. Dieser dient zur Kräftigung der Eischale. Zum Ende der Legeperiode benötigt die Henne weniger Rohprotein, da das Wachstum abgeschlossen ist und die Legeleistung tendenziell abnimmt.

Dank dem Einsatz des Lege 3 Futters in der Endphase kann durchgehend eine gute Legepersistenz erzielt werden. Es beinhaltet eine Zusammensetzung von flüchtigen Fettsäuren und Kalziumsalzen. Zugleich senkt es den Futterindex.

Beim Einsatz von Granovit-Futter profitieren Sie von folgenden PLUS-Punkten:

  • Mischung ätherischer Öle zur Verbesserung der Enzymaktivität
  • Natürliche Antioxidantien für eine hohe Tiergesundheit und einen optimalen Alterungsprozess
  • Probiotika zur Anreicherung der Darmflora
  • Leberschutz mit ätherischen Ölen und Vitaminen der Gruppe B für die Synthese der Gallensalze und Verwertung der Lipide
Entdecken Sie unser Futtersortiment für Legehennen (PDF)

Sind Sie neugierig geworden, ob top strukturiertes Futter auch Ihre Hühner gesund und vital hält? Dann wenden Sie sich an den Verkaufsberater Ihrer Region. Gerne besuchen wir Sie auf Ihrem Betrieb, um die Fütterung Ihrer Tiere genauer anzuschauen.

 
 

Im Video erfahren Sie mehr über den Einsatz des Granovit-Futters auf dem Betrieb von Peter Betschart.

 

Mattia Tudisco, Technischer Dienst Geflügel