Das MAXImum für jeden Betrieb

Mit den neuen MAXI-Linien lanciert die Granovit an der Suisse Tier ihr neues Mastschweinefuttersortiment. Gemäss dem Motto: «Für jeden Betrieb das MAXImum» sprechen die neuen Futterlinien unterschiedliche Kundenbedürfnisse an.

                                       

MAXI Secura

Mit meinem Antistresspaket beuge ich dem Schwanzbeissen vor und sorge für Ruhe im Stall. Durch eine Kräutermischung werden Stresshormone reduziert und das Immunsystem gestärkt. In Kombination mit gut verdaulichen Fasern trägt die Kräutermischung dazu bei, dass die Tiere auch in stressigen Situationen ruhig und gelassen sind und die volle Leistung erbringen.

 

MAXI Tradition

Ich lege Wert auf traditionelle Getreidekomponenten. Deshalb beinhaltet mein Futter hauptsächlich Gerste und Weizen, welche vorwiegend aus Schweizer Anbau stammen.

 

MAXI Plus

Gegenüber dem Classic beinhaltet mein Futter zusätzliche Pluspunkte. Eine spezifische Säure hemmt Pilze und Bakterien im Magen- und Darmtrakt, wodurch sich die Leistung und die Futterverwertung der Tiere verbessert. Zudem vermindert die Säure die Ammoniakemissionen.

Kombiniert wird die Säure mit einem probiotischen Futterzusatz, welcher im Darm die Andockstellen von krankmachenden Keimen besetzt. Infektionen werden dadurch unterdrückt und die Enzymaktivität erhöht. Dies hat einen positiven Effekt auf die Nährstoffverdaulichkeit.

Mein Futter ist das Standardfutter der Granovit und die Basis für die beiden Linien MAXI Tradition und MAXI Secura.

                                                                                                                                                                                          

Classic

Mein Futter ist ein einfaches und bewährtes Futter und bietet eine solide Basis für eine erfolgreiche Mast. Neu ist mein Futter auch als Vor- und Ausmastfutter erhältlich.

Erfahren Sie am Stand der Granovit an der Suisse Tier in Luzern mehr über die MAXI -Schweinchen und deren Futterlinien und gewinnen Sie beim Wettbewerb ein Grillznacht.

Maria Schafroth, Technischer Dienst Schweine
Fabienne Brägger, Technischer Dienst Schweine