Erfolgreich Kälber mästen mit hochwertiger Flüssigmilch

Die Mitarbeiter der Granovit AG stützen ihr Wissen auf viel Erfahrung aus der Praxis. Landwirtschaft ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Leidenschaft, bei der es besonders wichtig zu wissen ist, wie die Arbeit auf den Betrieben läuft. Cornel Schäli ist seit knapp 25 Jahren für das Kälberteam in der Ostschweiz im Einsatz. Sein Familienbetrieb hat sich auf die Fleischproduktion spezialisiert. Die Schälis werden dabei von einem Angestellten unterstützt. Das moderne Stallgebäude besteht teils aus einem Umbau und teils aus Neubau. Im alten Teil werden auf Tiefstreue 80 Mastkälber und 28 weibliche mastbetonte Kälber zur Remontierung gehalten. Im neuen Liegeboxenlaufstall haben 90 Rinder Platz. In einem separaten Gebäude mit Auslauf werden 1600 Truten gemästet. Die Raufuttergrundlage bilden gut 17 ha Grünland. Auf einem Teil davon befinden sich 180 Hochstamm - Obstbäume.

Der Betrieb ist sehr modern und offen für Neues. So werden für Granovit laufend Neuheiten auf dem Betrieb ausprobiert, verbessert und in die Praxis umgesetzt. Das Projekt, eine neue Flüssigmilch aus der Region auf den Markt zu bringen, war schon lange ein Wunsch vom Kälberteam der Granovit. Dank dem Kunden, Eberle Silvan (Wittenbach SG), erhielten wir den unterstützenden Hinweis, dass ein Milchverarbeiter aus der Region auf der Suche nach einer Vermarktungsmöglichkeit für Flüssigprodukte sei. Kurz darauf wurde der erste Mastdurchlauf auf dem Betrieb Eberle und bei den Schälis gestartet. Mit den Resultaten waren beide Betriebsleiter sehr zufrieden. Die guten Mastergebnisse können auf die hochwertige Zusammensetzung der Milch zurückgeführt werden. Diese ist ein streng kontrolliertes Nebenprodukt einer grossen Molkerei in der Ostschweiz, die zweimal wöchentlich zum Landwirt geliefert wird. Sie besteht aus einem Drittel Buttermilch, die reich an wertvollem Kasein ist und aus zwei Drittel Süssmolke, die von den Kälbern besonders gerne gesoffen wird. Das Buttermilch– Süssmolkengemisch weist einen durchschnittlichen TS-Gehalt von 20% und einen Eiweissgehalt von 5.5 % auf. Es lässt sich sehr gut mit dem Milchpulver 5723 Granomilk zu Magermilch ergänzen.
 

Milchpulver 5723 Granomilk zu Magermilch

Milchprotein
%

Rohprotein
%

Rohfett
%

Vit. A
IE/kg

Vit. D
IE/kg

Vit. E
IE/kg

Kupfer
mg/kg

Eisen
mg/kg

98

11

45

43`1000

4`300

250

18

20

 

 

 

 

 


Neugierig aufgestellte Ohren sind ein Zeichen für gesunde Kälber

Beim Besuch im Kälberstall auf dem Matthof strecken die Kälber, die vor 10 Tagen eingestallt wurden, neugierig ihre Köpfe über die Krippe, in der Heu und das Raufuttermüsli 8611 frei zur Verfügung stehen. «So muss es sein.» sagt Cornel Schäli zufrieden. Vitale Kälber sind ihm sehr wichtig. Deshalb legt er auch besonders viel Wert darauf, dass die Wasserbecken täglich gereinigt werden, frisches sauberes Wasser immer angeboten wird und jede Bucht mit einem Mineralleckstein (Calfibloc 8745) ausgestattet ist.

Der erste Mastdurchgang wurde nach 15-16 Wochen mit sehr zufriedenstellenden Resultaten abgeschlossen. Neben der hochwertigen Flüssigmilch, die direkt beim Hersteller pasteurisiert wird, ist ein gutes Management in der Kälbermast besonders wichtig. Die 108 Kälber werden von verschiedenen Betrieben zugekauft und zeitgleich eingestallt. Wie jeder Kälbermäster weiss, ist das ein besonders heikler Zeitpunkt. Der Stress durch die Neugruppierung, das noch nicht ganz ausgeprägte Immunsystem der Kälber und die Umweltfaktoren führen schnell dazu, dass die Herde einen Krankheitseinbruch erleidet. Deshalb wird die Flüssigmilch in den ersten 14 Tagen nach der Ankunft mit VitoSTABIL5956 über den Zusatzdosierer ergänzt. Das Pulver enthält wichtige Vitamine und Spurenelemente, wie z.B. Eisen. «Besonders positiv ist der Einfluss auf die Kotkonsistenz und die Vitalität der Tiere», sagt Betriebsleiter Schäli. Die gesünderen Tiere nehmen schnell eine hohe Menge an Milch auf erklärt er anhand einer Mastkurve die er ausfüllt, um den Verlauf der Mast zu überprüfen. Die Kälber sind in drei Gruppen aufgeteilt und können ad Libitum Milch aufnehmen.

Zweimal wöchentlich wird die pasteurisierte Flüssigmilch direkt vom Erzeuger auf den Betrieb in isolierte Chromstahltanks abgeladen.

Sauberkeit und Hygiene bei den Tränkeautomaten spielt eine entscheidende Rolle bei einer erfolgreichen Mast.

Nach knapp 5 Wochen Mastdauer erleiden viele Herden einen Leistungseinbruch. Jetzt ist eine gute Tierbeobachtung besonders wichtig, um Atemwegs- oder Durchfallerkrankungen frühzeitig zu erkennen oder vorzubeugen. Bahnt sich eine Erkrankung an, können die Kälber über den Zusatzdosierer mit verschiedenen Produkten unterstützt und das Immunsystem gestärkt werden. Bei Durchfallerkrankungen oder Appetitlosigkeit empfehlen wir Dialac 5915. Es ist sehr vitaminreich, basiert auf Milchsäure und kann so die Verdauung, den Konsum und die Vitalität verbessern. Bei Atemwegsbeschwerden kommt Start Plus 5920 zum Einsatz. Ätherische Öle wirken sich positiv auf Lunge und Atemwege aus. Die schnelle Reaktion zahlt sich aus und zeigt sich auf der Mastkurve positiv.
 

VitoSTABIL 5956

  • Enthält organische Säuren
  • Unterstützt die Verdauung
  • Reich an Vitaminen und Spurenelementen, wie z.B. Eisen


Dialac 5915

  • Unterstützt bei Verdauungsproblemen
  • Reich an Vitaminen
  • Basiert auf Milchsäure


Start Plus 5920

  • Bei Atemwegserkrankungen
  • Unterstützt durch ätherische Öle
     

Im Rindermaststall wir eine TMR aus Mais, Heu und Kraftfutter «Bull Position 8652» bis 200 kg Lebendgewicht. angeboten, danach hauptsächlich Grassilage und Heu, mit Kraftfutter optimiert, gefüttert.

 

 Vit. A IE/kg

 Vit. D IE/kg

 Vit. E IE/kg

 Selen

 Kupfer

 Eisen

 VitoSTABIL

 600`000

 120`000

 5`300

 -

 2`000

 10`000

 Dialac

 1`200`000

 110`000

 6`000

 14

 500

 -

 Start Plus

 600`000

 55`000

 3`000

 7

 250

 -

 

 

 

 


Die weiblichen Mastremonten werden beim Einstallen ausgewählt. Über einen Halsbandautomaten werden die Mastremonten in 48 Tagen abgetränkt und verbleiben noch, um sie nicht mit zusätzlichem Umstallungsstress zu belasten zwei weitere Wochen im Kälberstall. Dann ziehen sie  in den Laufstall um.  Die ersten ca. 28 Tage werden sie anschliessend an Premium Aufzuchtflocken 8620 gewöhnt, um eine frühe und gute Pansenzotten -Entwicklung zu fördern. Danach wird eine schmackhafte TMR – Mischung mit Maissilage Heu und BullPosition 8652 angeboten um die Kälber möglichst früh auf die Raufutteraufnahme umzustellen.

Das Umstallen der Mastremonten wird im Kälberstall genutzt, um auszumisten und den frei gewordenen Platz in neue Gruppen aufzuteilen. Denn auch wenn die kritische Einstallphase gut überstanden ist, spielen Hygiene und gute Luft im Stall immer noch eine sehr grosse Rolle und nehmen auf den Masterfolg Einfluss. Anschliessend können die Mastkälber im frischen Tiefstreustall an drei Automaten die Flüssigmilch in Kombination mit dem Milchpulver frei aufnehmen. Die einwandfreien Futtermittel die sorgfältig ausgewählt werden, sowie das gute Management zahlen sich immer aus. Die Mastauswertung der 80 Kälber des ersten Mastdurchgangs sind sehr zufriedenstellend. Während der Mast musste 1 Abgang verzeichnet werden.

Mastauswertung des ersten Mastdurchgangs mit der neuen Flüssigmilch

Fettabdeckung
 
Taxation

Fleischigkeitsklassen nach CHTAX


(Quelle: Proviande, 2020)

Fleischigkeit

Profil

Beschreibung

C
Sehr vollfleischig

Sehr konvex

Stotzen: betont breit, tiefe Behosung
Lende/ Rücken: ausgesprochen breit und voll
Schulter: stark ausgeprägt

H
Vollfleischig

Konvex

Stotzen: breit, tiefe Behosung
Lende/ Rücken: breit und voll
Schulter ausgeprägt

T
Mittelfleischig

Gradlinig

Stotzen: gut entwickelt, ziemlich breit
Lende/ Rücken: mittelmässig breit
Schulter: ausgeprägt

A
Leerfleischig

Konkav

Stotzen: mässig entwickelt, schmal, eingefallen
Lende/ Rücken: mittelmässig breit
Schulter: ausgeprägt

X
Sehr leerfleischig

Sehr
konkav

Stotzen: schwach entwickelt, sehr schmal, stark eingefallen, fleischleer
Lende/ Rücken: schmal, dünn, spitzer Widerrist
Schulter: flach, eingefallen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle: Muveran.ch 2020)


Fettklassen nach CHTAX

Fettgewebeklasse

Beschreibung

1

Ungedeckt

Keine Fettabdeckung
Griffe nicht ausgebildet

2

Teilweise gedeckt

Leichte Fettabdeckung
Muskulatur teilweise sichtbar
Alle Griffe leicht spürbar ausgebildet

3

Gelichmässig gedeckt

Mittlere gleichmässige Fettabdeckung
Muskulatur generell abgedeckt
Alle Griffe spürbar ausgebildet, kernig

4

Stark gedeckt

Betont ausgeprägte Fettabdeckung
Fettauf- und einlagerungen übermässig
Griffe stark ausgebildet

5

Überfett

Fettabdeckung generell stark übermässig
Wulstartige Fettgebilde
Alle Griffe sehr stark ausgebildet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle: Muveran.ch 2020)

Wenn wir Sie neugierig auf die Kälbermast gemacht haben, oder Sie Fragen zu unserer Flüssigmilch haben, wenden Sie sich gerne an einen Kälbermastexperten der Granovit.

 

Rebecca Krieg, Technischer Dienst Milchvieh