Bei Hitze die Legehennen rechtzeitig mit Vitamin C unterstützen

Hohe Temperaturen während den Sommermonaten bedeutet Stress für die Hühner. Besonders belastend für die Tiere ist schwül-warmes Wetter oder hohe Temperaturen während der Nacht. Mit vielfältigen Massnahmen können Sie ihre Legehennen vor Hitzeschäden schützen. Eine davon ist die Zugabe von Vitamin C über das Wasser oder Futter. Dieses kann bei der Granovit als Zusatz im Standardfutter bestellt werden.

Optimale Temperatur liegt zwischen 16 bis 21°C

Für ausgewachsene Legehennen liegt die optimale Umgebungstemperatur zwischen 16 und 21°C. Temperaturen welche die 28°C-Marke über einen längeren Zeitraum übersteigen und in Kombination mit einer hohen Luftfeuchtigkeit auftreten, können bei Legehennen zu Hitzestress führen.

Wie wir Menschen reagieren auch die Legehennen bei zu hohen Temperaturen und senken ihren Futterkonsum. Daraus folgend kann eine tiefere Legeleistung resultieren. Weiter wird oftmals ein tieferes Eigewicht beobachtet, da weniger Wasser ins Ei eingelagert werden kann. Oftmals leidet auch die Eischalenqualität, da sich durch die Hitzereaktionen die Calciumaufnahme verschlechtert, was sich bei älteren Hennen zeigt. Hitzestress kann aber auch zu einer höheren Infektionsanfälligkeit führen.
 

«Bei akutem Hitzestress reagieren die Hennen mit offenen Schnäbeln und ausgebreiteten Flügeln.
Damit geben sie Wärme an die Umgebung ab.»


Unterstützung bei Hitzestress durch Vitamin C im Futter

Ein altbewährtes Mittel zur Verhinderung von Hitzefolgen ist die Zugabe von Vitamin C über das Wasser oder Futter. Oftmals reicht in Stresssituationen, welche durch Hitze auftreten können, die körpereigene Versorgung mit Vitamin C nicht aus. Deshalb ist der Einsatz vor allem als Schutz vor Infektionskrankheiten wichtig. Für das Standardlegefutter der Granovit, gibt es im Sommer jeweils die Option, dieses mit der direkten Zugabe von Vitamin C zu bestellen. Vitamin C kann bedenkenlos über mehrere Wochen zugefüttert werden, da ein Überschuss automatisch ausgeschieden wird.

Weitere unterstützende Massnahmen

Neben der Zugabe von Vitamin C im Futter gibt es noch weitere mögliche Massnahmen, die Sie auf Ihrem Betrieb umsetzen können.
Zur Vermeidung von Hitzestress werden folgende Massnahmen empfohlen:

  • Lüftungsrate erhöhen damit die Luftgeschwindigkeit erhöht wird. Damit kann die Wärmeproduktion der Hennen besser abgeführt werden
  • Tränkeleitungen öfters durchspülen, damit den Legehennen frisches und kühles Wasser zur Verfügung steht
  • Fütterungszeiten auf kühle Morgen- und Abendstunden legen
  • Schatten in den Ausläufen anbieten
  • Berieselung des Stalldaches bei schlecht isolierten Dächern installieren
  • Einsatz von Vernebelungsanlagen im Stall zur Kühlung der Luft
     

Heidi Schäublin, Technischer Dienst